Roskilde Festival 2023 - Presseseite

24. Juni - 01. Juli 2023
Roskilde, bei Kopenhagen, DK

 

Roskilde Festival: Fakten

  • Die 51. Ausgabe des Traditions-Festivals findet vom 24. Juni bis 01. Juli 2023 statt
  • Das Festival ist 100% Non-Profit. Erwirtschaftete Profite werden von der Roskilde Festival Charity Society an kulturelle und humanitäre Einrichtungen gespendet
  • Das Roskilde Festival liegt am Rande der Stadt Roskilde - Roskilde ist ca. 35 km von Kopenhagen entfernt, eine Regionalbahn fährt von Kopenhagen direkt auf das Festivalgelände
  • Das Roskilde Festival ist eines der ältesten Festivals Europas und fand zum ersten Mal 1971 statt
  • Auf der Hauptbühne Orange Stage standen schon Größen wie The Velvet Underground, The Clash, The Kinks, Talking Heads, Lou Reed, Nirvana, Bob Marley, Santana, Leonard Cohen, Elvis Costello, The Rolling Stones und Ray Charles
  • Das Roskilde Festival lebt vom Gemeinschaftssinn und ist eine temporäre Stadt, in der Kunst, Aktivismus und Party an der Tagesordnung sind. Die Frage "wie wollen wir gemeinsam in Zukunft leben?" ist allgegenwärtig
  • Nachhaltigkeit ist ein zentrales Thema auf dem Roskilde Festival, so sind beispielsweise 90% der Essensstände Bio und bis spätestens 2028 wird das Festival zu 100% mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen betrieben (Mehr zum Thema Nachhaltigkeit könnt ihr hier nachlesen)
  • Das Herz des Roskilde Festivals sind die ca. 30.000 freiwilligen Helfer:innen, die jedes Jahr mitanpacken
  • 2022 waren 31 Länder im Musikprogramm vertreten, kontinentale Einteilung wie folgt: Europa: 52 % / Nord-Amerika: 30 % / Afrika: 12 % / Asien: 4 % / Süd-Amerika: 1 % / Ozeanien: 1 %
  • Während der Pandemie behielten 94% aller Ticketbesitzer:innen ihr Ticket für die Ausgabe in 2022
  • Das Durchschnittsalter lag 2019 bei 24 Jahren und 19% von ihnen besucht das Festival zum ersten Mal
  • Das Roskilde Festival 2023 wird präsentiert von Rausgegangen und ByteFM

Downloads 

Pressebilder (WICHTIG: Bitte nutzt den jeweiligen Credit, der als Bildname angegeben ist)

Links

Website: https://www.roskilde-festival.dk/en/
Facebook: https://www.facebook.com/orangefeeling
Instagram: https://www.instagram.com/roskildefestival/
Youtube: https://www.youtube.com/user/roskildefestival
Twitter: https://twitter.com/orangefeeling

#roskildefestival #rf23

PRESSESTIMMEN

„Dieses Festival ist nach 45 Jahren immer noch etwas ganz Besonderes und jedes Jahr wieder einen Besuch wert. Finden alle, außer die Füße.“ (Piranha)

„Hier gibt es einfach alles: Großartige Headliner neben unbekannten Geheimtipps, exotische Streetfood-Stände, Workshops von Kunst über Handwerk, bis hin zu gesellschaftlichen Themen.“ (Festivalguide)
 
„Seit 1971 Geschichte zu schreiben, dabei glaubhaft zu bleiben und immer wieder aufs Neue Standards zu setzen, was Booking und Gemeinnützigkeit angeht - all das macht das Roskilde zur großen europäischen Festival-Legende.“ (Intro)
 
„Niemand drängelt, niemand kotzt, niemand prügelt sich. Sie teilen sich Wasser, Sonnencreme, Campingstühle. That´s the spirit! […] Und alle lachen. Wirklich alle.”  (Blogrebellen)

LINE-UP 2023

Burna Boy (NG)
Busta Rhymes (US)
Blur (UK)
Christine and the Queens presents Redcar (FR)
Kendrick Lamar (US)
Lil Nas X (US)
Latto (US)
Lizzo (US)
Queens of the Stone Age (US)
Rosalía (SPA)

Alice Glass (CA)
Angélique Kidjo (BEN/US)
Blæst (DK)
Caroline Polachek (US)
Central Cee (UK)
Charlotte Adigéry & Bolus Pupul (BE)
Code Orange (US)
D-Block Europe (UK)
Denzel Curry (US)
Electric Wizard (UK)
Fever Ray (SE)
Greentea Peng (UK)
Japanese Breakfast (US)
J.I.D (US)
Lock Up (UK)
Loyle Carner (UK)
Tove Lo (SE)
Rema (NIG)
Rina Sawayama (JP/UK)
Rokia Koné (ML)
Tinariwen (ML)
Two Shell (UK)
Weyes Blood (US)
Young Lean (SE)

070 Shake (US)
Abji_Hypersun feat. Moraya (INT)
Adekunle Gold (NG)
Adédèji (NG)
Afskum (DK)
Animistic Beliefs (NL)
Armand Hammer (US)
August Rosenbaum (DK)
Aunty Rayzor (NG)
Baby Volcano (INT)
Backxwash (CA)
Bala Desejo (BR)
Benny Jamz (DK)
Big Freedia (US)
Big Joanie (UK)
Biig Piig (IE)
Billy Woods (US)
Body Type (AU)
Brimheim (DK)
Bru-C (UK)
Candy (US)
Caroline (UK)
Chat Pile (US)
Chupame El Dedo (CO)
Clara (DK)
Clarissa Connelly’s Canon (DK)
Coco Em (KE)
Courtney Marie Andrews (US)
Dal:um (KR)
Deaf Club (US)
Debbie Sings (DK)
Derya Yildrim & Grup Simsek (TUR)
Destroy Boys (US)
D1MA (DK)
DOMi & JD BECK (FR/US)
Dry Cleaning (UK)
eee gee (DK)
Ethel Cain (US)
First Hate (DK)
Florence Adooni (GH)
Florist (US)
Fraads (DK)
Francesca Burattelli (DK)
Fulu Miziki (CD)
Gabber Modus Operandi (ID)
Ganger (DK)
Ghetto Kumbé (CO)
Girls In Airports (DK)
GloRilla (US)
Grace Ives (US)
Guldimund (DK)
Gyedu-Blay Ambolley (GH)
Harvey Sutherland (AU)
Hudson Mohawke (UK)
Indigo De Souza (US)
Ithaca (UK)
Ivorian Doll (UK)
Jake Blount (US)
Jockstrap (UK)
Karpe – Omar Sheriff (NO)
Kassi Valazza (US)
Kesi (DK)
King Kami (BR)
Koloah (UA)
Lady Neptune (UK)
Léon (SE)
Liniker (BR)
Luedji Luna (BR)
Lucrecia Dalt (CO)
Lyra Valenza (DK)
LEENALCHI (KR)
Liraz (IR)
Lorna Shore (US)
Lous and the Yakuza (CD/BE)
Melodi Ghazal (DK)
Metteson (NO)
Militarie Gun (US)
Minyo Crusaders (JP)
Mor (SE)
Newa (GE)
Nora Brown (US)
Nova Twins (UK)
Nikki Lane (US)
Pankisi Ensemble (GE)
Perturbator (FR)
Phelimuncasi (ZA)
Phloem (DK)
Piri (UK)
Pongo (AO)
PRISMA (DK)
Rachel Noon (US)
Ruslan Mays (UA)
Shaé Universe (NG)
ShaSimone (UK)
Siamese (DK)
Sisso & Maiko + Rehema & Asher Tajiri (XX)
Siti Muharam (TZ)
Sofie Birch (DK)
Son Rompe Pera (MX)
SOUL GLO (US)
Sorry (UK)
Special Interest (US)
Sudan Archives (US)
Sugar (DK)
Temp-Illusion (IR)
The Po’ Ramblin’ Boys (US)
Tobias Rahim (DK)
TootArd (INT)
TXC (ZA)
Uncle Waffles (ZA)
Uniform (US)
Villano Antillano (PR)
Wargasm (UK)
Witch Club Satan (NO)
Wu-Lu (UK)
Yaya Bey (US)
Yunè Pinku (XX)
Zuli (EG)

Folgende 42 Künstler*innen wurden zu dem Art & Activism Programm hinzugefügt:
Aches (IE)
Alex/Alexandra Jönsson (DK)
Angel Wei (DK) Eliyah Mesayer (IL) and Stine Victoria (DK)
Aram Ostadian-Binai (DK/IR)
Artem (DK)
Babak Vakili (IR)
Barbora Surá (CZ)
Betty Nansen (DK)
CERN & Niels Bohr Instituttet (CH/DK)
Claudia Comte (CH)
De Som Bär (DK/SE)
Den Grønne Ungdomsbevægelse (DK)
Felix Thorsen Katzenelson (DK)
Final Planet (DK)
Folkets Hus Absalon (DK)
Glenn Bech (DK) 
Global Kidz & World Dance Academy (DK)
Gry Stokkendal Dalgas (DK)
Havhøst (DK)
Herlige Svend (DK)
Jalal Arabi (DK)
Katharina Grosse (DE)
Kathrine Skibsted (DK)
Lasse Dein (DK)
Maria Bülow (DK)
Maria Nørholm Ramouk (DK/MA)
Matt Orlando (US)
Mellemfolkeligt Samvirke (DK)
Mikkel Lind Sorgenfrey (DK)
Ocean Lab (DK)
Oxfam Danmark (DK)
Rapolitics (DK)
Regitze Engelsborg Karlsen (DK)
Sabitha Söderholm (IN/DK)
Sadaf Hayat (INT)
Snorre Elvin (DK)
Tore Hallas (DK)
Trine Struwe (DK)
Turning Tables Danmark (DK)
 

Folgende Künstler*innen und Aktivist*innen wurden bisher für das Roskilde Festival 2023 angekündigt:
Daria Blum (CH) 
Josefine Opsahl & Jules Fischer (DK)
Kinga Bartis (ROM) 
Lise Haller Baggesen (DK) 
Marikiscrycrycry (US)
Resonating Rooms (DK)

 

Pressemitteilungen 2022/2023

Komplettes Line-Up 2023

30.03.2023 - Roskilde Festival gibt finales Line-Up für 2023 bekannt

Hier weiterlesen

Kendrick Lamar kommt zum #RF23

28.02.2023 - Auch mit dabei: Caroline Polachek, Weyes Blood, Derya Yıldırım & Grup Şimşek, Code Orange u.v.m.

Hier weiterlesen

Rosalía, Lil Nas X, u.v.m. angekündigt 

31.01.2023- Viele neue Acts angekündigt

Hier weiterlesen

Zweite Bandwelle

30.11.2022 - Roskile Festival kündigt Blur, Queens of the Stone Age u.v.m. an.

Hier weiterlesen

Erste Acts für 2023 bestätigt

31.10.2022 - Roskile Festival kündigt Burna Boy, Christine and the Queens presents Redcar und viele weitere Acts an. Der Vorverkauf startet.

Hier weiterlesen

Logo

© All rights reserved 2024

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.